Samstag, 4. Februar 2012

Frau Struwwelisch und Frau Babbisch - zwei Ikonen

Heute präsentiere ich Euch zwei Garne, die wie zwei Freundinnen oder 2 Cousinen sind.

Die beiden "Freundinnen" haben mich - weil sie so bunt sind - an zwei Ikonen der Mainzer Fastnacht erinnert. Als ich noch ein Kind war sind sie sehr populär gewesen und ich sehe sie noch in den damals verbreiteten quietschebunten Kittelschürzen vor mir. Deshalb habe ich die Garne "Frau Struwwelisch und Frau Babbisch" genannt.

Beide sind dick-dünn ausgesponne Singles mit allen vier Farben im paralellen Verlauf. Das eine habe ich als Singel gelassen, das andere mit einem dünnen Faden gezwirnt.

Wolle in Fastnachtsfarben - die Farben in gleichen Anteilen

Fastnachtsgarn gezwirnt
Beide sind heiß gewaschen damit sie leicht anfilzen und Stabilität bekommen. Das gezwirnte habe ich sogar 5 Minuten gekocht.

Ihr seht, obwohl der Herstellungsprozess ganz ähnlich war, durch spielen mit Farbanteilen und Zwirnen zwei sehr unterschiedliche Garne herauskommt.

Wer sie sich die echte "Frau Struwwelisch und Frau Babbisch" mal ansehen möchte, ich habe auf You Toube ein Video gefunden.

Kommentare:

  1. auch wenn das nicht ganz meine Farben sind finde ich es furchtbar spannend die Garne zu sehen.
    Es ist Wahnsinn, was man aus drei Farben und weiß so alles anstellen kann ;o)

    Bin schon gespannt, was noch kommt...
    Werde vielleicht noch Fastnachtsfan ;o))

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Du die Wolle zum Filzen kochst, kommt da noch ein Zusatz in das Wasser? Darf/muss die Wolle dabei bewegt werden?
    LG Ate

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ate,
    ich habe das Garn nur in Wasser gekocht, ab und an vorsichtig mit einem Kochlöffel nach unten gedrückt. Nach fünf Minuten abgegossen und mit kaltem Wasser abgeschreckt. Dabei filzt das Garn ganz wenig an der Oberfläche an und wird mechanisch nicht so beansprucht wie beim Waschen.
    Aber Achtung, das mußt Du je nach Material ausprobieren. In meinem Fall: feines Merino bleibt auch wenn es filzig ist noch kuschelig weich. Das Garn ist nur ganz sanft gesponnen und wär ansonsten durch verstricken an der Oberfläche schon angegriffen worden.

    Das Single-Garn ist stärker gedreht und durch die Drehung stabiler - deshalb habe ich dieses gleich gewaschen, was einen ähnlichen Effekt an der Oberfläche hat: die Wolle filzt an der Oberfläche leicht an.
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. So langsam gewöhne ich mich an diese Farben ;-) Ich werd doch nicht noch am Ende ein Karvevalsfreund werden ;-))))

    Wieder mal ein tolles Beispiel dafür, wie die Zwirnung ein Garn komplett verändern kann. Deine Experimente find ich total spannend.

    Einen schönen Sonntag und ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen